Im November 2016 legte Samtgemeindebürgermeister Dr. Dörsam den politischen Gremien einen Haushalt für die Jahre 2017/18 zur Beschlussfassung vor, der einschließlich des Finanzplanungs-zeitraumes bis 2021 einen Fehlbetrag im Ergebnishaushalt von 2 Mio. € aufsummierte. Bereits zu diesem Zeitpunkt mahnten die Vertreter von CDU/WGW im Finanzausschuss an, die Verwaltung möge Einsparpotentiale ermitteln und aufzeigen, um den Haushalt zustimmungsfähig zu machen. Substantielle Vorschläge blieben aber aus.

Erst nach einer breiten Ablehnung im Januar-Finanzausschuss und dem daraus resultierenden massiven Handlungsdruck wurden doch noch Maßnahmen entwickelt, um die massiv steigenden Personal- und Sachkosten aufzufangen, so dass dann doch am Tage vor der Sitzung des Samtgemeinderates ein zustimmungsfähiger Haushaltsplanentwurf vorgelegt werden konnte, der nun bis 2021 einen kumulierten Überschuss aufweist.

Die großen veranschlagten Investitionen an der Grundschule Todtglüsingen und für das Freibad können ohnehin nur in hohem Maße über langfristige Kreditaufnahmen finanziert werden, was auch gar nicht weiter zu kritisieren ist.

Warum der auf solide Finanzen bedachte Dr. Dörsam ausgerechnet diese defizitäre Haushaltsplanung zur Beschlussfassung vorschlug, bleibt schleierhaft. Zwar reduziert sich in der Darstellung erwartungsgemäß die Spitze der langfristigen Investitionskredite, weil durch zeitliche Verzögerungen bei der Umsetzung der Baumaßnahmen die Überschüsse weiterer abgelaufener Haushaltsjahre zur Verfügung stehen und daher weniger Kreditaufnahmen nötig werden. Das ist schön, nützt aber überhaupt nichts, wenn im gleichen Atemzug die laufenden Kosten wie z.B. Personal- und Sachaufwendungen so stark ansteigen, dass sie von den laufenden Einnahmen nicht mehr gedeckt werden.

Überschüsse aus laufender Verwaltungstätigkeit sind die Grundvoraussetzung für Investitionen, egal ob die Finanzierung dafür aus Eigenmitteln oder aus Kreditaufnahme erfolgt.

Dieses notwendige Gleichgewicht ist mit den erreichten Änderungen im nun beschlossenen Haushalt erst einmal wieder gesichert.