Aufgrund der Initiative von CDU und WGW hat der Samtgemeinderat jetzt einstimmig beschlossen, im Zuge der Anbauarbeiten an der Grundschule Todtglüsingen auch die erforderliche energetische Sanierung von Fenstern und Außenhülle vorzunehmen. Damit wird erreicht, dass diese ohnehin notwendigen Maßnahmen gleich miterledigt werden und damit der Schulbetrieb nicht nach Fertigstellung des Anbaus erneut gestört werden muss.

Zunächst war der Schock groß, als es im Zuge der Vorstellung der geplanten Baumaßnahmen und des Raumprogrammes seitens der Verwaltung hieß, dass zugige und teilweise über 30 Jahre alte Fenster nicht erneuert werden sollten. Ein drohender Schildbürgerstreich, der nun abgewendet werden konnte.

Leider zeichnet sich schon jetzt ab, dass unter Würdigung aller wirklich anfallenden Kosten beim An- und Umbau, die scheinbare Ersparnis von rund 1 Mio. € zum Neubau stark eingeschrumpft ist. Von ursprünglich 3,15 Mio. € sind die Kosten bereits um rund 800.000 € auf 3,93 Mio. angestiegen. Und dabei sind die Kosten für die Anmietung von Schulklassen-Containern für die Bauzeit noch gar nicht berücksichtigt.

Natürlich wären auch die Kosten für einen Neubau aufgrund der allgemeinen Preisentwicklung gestiegen; trotzdem: Am Ende wird der Anbau wahrscheinlich nur marginal weniger oder womöglich genau so viel kosten, wie ein Neubau. Nur Schulhof und Parkplatzsituation bleiben unbefriedigend.

Antrag_GS Todtglüsingen_SanierungBestand