Rolf Aldag

Im Umkreis Tostedts betreiben viele Gemeinden die Eigenentwicklung von Bauland bereits seit Jahrzehnten sehr erfolgreich.

Aus diesem Grund haben nun Rolf Aldag und die CDU-Fraktion im Samtgemeinderat Tostedt beantragt, die samtgemeindeeigene Fläche am Bosteler Berg in Eigenregie zu Bauland zu entwickeln und auf kommunale Rechnung, in Zusammenarbeit zwischen Samtgemeinde Tostedt und der Gemeinde Otter, zu vermarkten.

„Durch das beantragte Vorgehen erhält die Samtgemeinde größere Freiräume bei der Gestaltung und der Qualität der Erschließungsanlage und kann auch im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten Einfluss auf die Vergabekriterien für die Erwerber (z.B. Einheimische, Familien mit Kindern, ehrenamtliches Engagement) nehmen“, stellt Rolf Aldag fest.

Zudem ziehen Baugebiete oft zusätzlichen Bedarf nach Kinderbetreuungsplätzen und Schulen nach sich, für deren Bereithaltung die Samtgemeinde zuständig ist. Durch die vorgesehene Eigenentwicklung können auch hierfür Refinanzierungserlöse erreicht werden.

Dieses Verfahren soll nach Willen der Antragsteller künftig auf alle zu entwickelnden Baulandflächen im Eigentum der Samtgemeinde Tostedt angewandt werden. Auch die Mitgliedsgemeinden könnten sich umgekehrt zukünftig des aufgebauten Apparates zur Eigenerschließung bedienen.

Dafür erforderliche Personalkapazitäten müssten zusätzlich in der Verwaltung geschaffen werden. Die Erfahrungen anderer Gemeinden zeigen allerdings, dass der entstehende Personal- und Sachaufwand durch die Erlöse kompensiert wird.